BodyArt  Im Unterschied zum klassischen Krafttraining steht nicht der einzelne Muskel, sondern der menschliche Körper in seiner Ganzheit im Vordergrund. Alle Übungen und Positionen sind Ganzkörperübungen, die mehrere Muskeln im Körper zur gleichen Zeit beanspruchen (trainieren). Viele Positionen im bodyART erfordern eine erhöhte Balance und Gleichgewichtstechnik. So wird die Aufmerksamkeit in die Körpermitte geführt. Das hat den Vorteil, dass sich die trainierende Person bewusst auf den eigenen Körper konzentriert und sich von der äußeren Umgebung nicht ablenken lässt. Dies gewährleistet eine korrekte Atmung und erhöht die Sauerstoffversorgung in Gehirn und Muskeln. Es entsteht eine erhöhte Koordination beider Gehirnhälften und der Körper kann sich durch erhöhtes Bewusstsein während des Trainings und den gezielten Einsatz von Atmung gleichzeitig entspannen.


Pilates Ist ein Übungssystem, das Kraft, Beweglichkeit und Koordination gleichermaßen trainiert. Das Training kräftigt nicht nur den Beckenboden und trainiert die Tiefenmuskulatur, es hilft zudem auch Blockaden und Verspannungen zu lösen, verbessert die Beweglichkeit, fördert die Konzentration und hilft Stress abzubauen. Hier können ALLE teilnehmen: Frauen, Männer und Jugendliche -- es sind keine Vorkenntnisse nötig.



Rücken Fitness „Nur ein gesunder Rücken kann auch entzücken"Rücken Fitness Ist ein Übungsprogramm, das Kraft, Beweglichkeit und Koordination der Stützmuskulatur der Wirbelsäule gleichermaßen trainiert. Das Training kräftigt nicht nur den Beckenboden und trainiert die Tiefenmuskulatur, es hilft zudem auch Blockaden und Verspannungen zu lösen, verbessert die Beweglichkeit, fördert die Konzentration und hilft Stress abzubauen. Hier können ALLE teilnehmen: Frauen, Männer und Jugendliche -- es sind keine Vorkenntnisse nötig.


Yoga Grundsätzlich hat Yoga nachweislich einige positiv bewertete Effekte sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit. Yoga kann unter Umständen zu einer Linderung bei verschiedensten Krankheitsbildern führen, etwa bei Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervösen Beschwerden (Angst und Depression), chronischen Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen.